Sieben wunderschöne Tage in Südtirol / SPD-Ortsverein organisiert Urlaub in der Patengemeinde

Etzenricht. Sieben sonnige, aktiv gestaltete und mit Entspannung angereicherte Tage boten sich den Teilnehmern an dem vom SPD-Ortsverein organisierten Urlaub in der südtiroler Patengemeinde Algund. Es war inzwischen die zwölfte Auflage, mit 32 Personen wurde bei idealen und stabilen Wetterbedingungen der Rekord eingestellt und das im Tal hochsommerliche Wetter mit bis zu 36 Grad Celsius bot in den höher gelegenen Wanderregionen beste Verhältnisse. Untergebracht war die Reisegruppe wiederum in den Häusern Alagundis, Unterdorner Hof und Trater Hof. Das freundschaftliche Verhältnis zur Gastgeber-Familie Schrötter wurde mit zwei geselligen Abenden vertieft. Dem „Oberpfälzer Abend“ unter dem Kakibaum bei Altbürgermeister Toni Schrötter, unter anderem wurde mitgebrachtes Zoiglbier vom „Posterer“ gezapft, folgte im Gegenzug ein „Südtiroler Marende Abend“ mit köstlichen italienischen Nachspeisen und Südtiroler Wein und Spirtuosen im Domizil Alagundis.
Für den Großteil der mitgereisten Oberpfälzer stand der sportliche Teil im Vordergrund. Schon am Anreisetag war zum Warm-Up ein „Einwandern“ in Richtung Schloss Tirol mit Besuch der dortigen Schlosswirtschaft angesagt. Die Ausflüge auf Schusters Rappen hatte SPD-OV-Vorsitzender Rudolf Teichmann exakt vorbereitet. Die Route führte am Sonntag mit einer 30-köpfigen Gruppe  von Meran auf dem Sissiweg zum Maiser Waalweg von dort bis nach Saltaus. Die Auffahrt mit der Seilbahn zum Hizzer, der Abstieg zur Mittelstation mit Einkehr au der Gompn-Alm, die Rückfahrt mit dem Bus nach Algund. Den Tag darauf ging es mit dem Bus nach Parschins, es folgte eine Rundwanderung über die Zielbach-Hängebrücke zum Partschinser Wasserfall mit Einkehr am Gasthof Wasserfall, dann wieder bergab bis zum Partschinser Waalweg, auf diesem bis zum Gasthof Grasweger Keller von dort bergab zurück nach Partschins. Die folgende Tagesetappe bildete eine Rundtour oberhalb Hafling zu den Stoinernen Mandl´n. Zuerst zur Wurzer Alm, weiter zur Vöraner Alm übers Auener Joch zum kurzen Aufstieg zu den Stoinernen Mandl´n mit Abstieg über die Gasthaus Möltner Kaser, weiter zur Brotzeit auf der Leadner Alm  und von dort stetig leicht bergab zurück nach Hafling Dorf. 24 Kilometer und 1050 Höhenmeter galt es zu meistern. Und die Reisegesellschaft wollte noch höher hinaus: Nach der Anreise per PKW bis Kastellbell führte der Fußweg steil bergauf über die Serpentinen bis zum Parkplatz Säge (1500 Meter Höhe). Von hier aus schloss sich die Wanderung über die Marzoner Alm  hinauf bis zu den idyllisch gelegenen Zirmtaler Seen und der urigen Zirmtaler Alm (2100 Meter Höhe) an. Nach ausgiebiger Jause und längerem Aufenthalt zum Relaxen wurde die gleiche Route für die Rückkehr gewählt. Für den Ausklang war eine moderate Rundwanderung vom Ausgangspunkt Naraun zum Höhenheiligtum Sankt Hippolyt angesagt. Die Stelle bot ein herrliches Panorama mit Blick in das Etschtal bis Meran und Bozen. Es folgte ein Stopp in Lana, bei dem kurzen Ausfolg in die wilde Gaulschlucht bot sich eine überaus erfrischende Bademöglichkeit im Falschauer Bergbach. Natürlich durfte der obligatorische Einkaufsbummel in den Laubengassen der Kurstadt Meran nicht fehlen.

SPD Gemeinderäte

2014-2020

Rudolf

Teichmann

785 Stimmen

Willy

Koegst

755 Stimmen

Elke

Waldeck (Neu)

731 Stimmen

Ergebnis der Gemeinderatswahl

vom 16.03.2014

Sitzverteilung bis 2020

CSU  5 Mandate

UPW 4 Mandate

SPD  3 Mandate

Bürgermeister:

Martin Schregelmann (CSU)

 

Ergebnis /

Gewinne und Verluste

CSU  37,5 %     - 10,8 %

UPW 33,5 %     +  7,8 %

SPD  29,0 %     +  3,0 %

Algund Impressionen

mehr auf Impressionen...

Interessante Links

Aktuelle Unwetterwarnungen für Deutschland

Aufrufe seit 18.03.2015

Besucher Heute Besucher Gestern Besucher Gesamt Besucher Online